LIVE-JOURNALISMUS

Für mich ist Journalismus auch Dialog. Ich gebe Vorträge, moderiere Workshops und beteilige mich an Kreativprojekten. Ich schätze das direkte Feedback sehr. Gespräche und Austausch sind so wichtig – gerade in Zeiten wie diesen, in denen es teils einen erheblichen Vertrauensverlust in „den“ Journalismus gibt.

Veranstaltungen

18.10.2018, Würzburg: Vortrag „Albinismus in Tansania: From Horror to Hope“

weitere Info

13.11.2018, Freiburg: Vortrag „Werkstattbericht: Als Journalistin in Tansania“

weitere Info

18./19.02 2019: Moderation Workshop, Albinism Summit, Skills Village, Südafrika

2.–29.5 2019: Multi-Arts-Ausstellung „Albinism“, Rathausfoyer Würzburg

Sie können mich auch gerne für Vorträge, Workshops oder Moderationen anfragen.

Meine Themen sind unter anderem:

Werkstattbericht: Als Journalistin in Tansania

Albinismus in Tansania – From Horror to Hope

Comics-Journalismus: nur ein hipper Trend oder Journalismus mit Mehrwert?

Koloniales Erbe von Deutschland und z.B. Tansania: Es geht um weit mehr als Restitution

Sehnsuchtsort Afrika versus Kontinent des Schreckens?! Welches Afrikabild transportieren die deutschen Medien?

Deutsch-tansanische Entwicklungszusammenarbeit: am Beispiel von Grassroot-Projekten in Tansania, z.B. (“Solar-Lampen für Nachtfischen in Mwanza am Viktoriasee“)

Witchcraft: Ach, das ist doch alles so weit weg in Afrika! Ist das wirklich so? Wie sieht es in Deutschland aus. Phänomene wie der Glaube an Geister oder der Glaube an wirkungslose Medizin sind auch in Deutschland weit verbreitet. Außerdem gibt es diverse Formen von Brauchtum mit Bezug zu Hexen – von Fastnetsmasken bis zur Walpurgisnacht.